slider 01
Der Süden beginnt in Ihrem Garten

Tipps für die Pflanzung                       

Damit Ihre neuen Pflanzen optimal anwachsen, ist es wichtig bei der Pflanzung folgendes zu beachten:

1.    Ausheben des Pflanzlochs:

Die Größe des Pflanzlochs sollte in etwa doppelt so groß wie der Topf oder der Wurzelballen der Pflanze sein. Bei sehr großen Pflanzen (ab einer Topfgröße von 90l) wird nur an der Seite doppelt so groß ausgehoben, unten soll der gewachsene Boden verbleiben. Bei sehr festen Böden (z.B. lehmige Böden) empfiehlt es sich am Grunde des Pflanzlochs den Boden zusätzlich mit dem Spaten noch etwas aufzulockern, um Staunässe zu verhindern.

2.    Anrauen des Wurzelballens bei Topfpflanzen:

Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf. Wenn dies nicht möglich ist, da aus den Topflöchern die Wurzeln herausgewachsen sind, dann schneiden Sie diese ab. Mit den Händen kann nun fest an dem Wurzelballen „gekratzt“ werden. Dadurch richten sich die Wurzeln, die nur im Kreis gewachsen sind, nach außen und können so besser im Pflanzloch Fuß fassen. Man kann auch durch vertikale Schnitte mit einem Messer denselben Effekt erzielen. Keine Angst vor Verletzungen an den Wurzeln: durch das Anschneiden der Wurzeln wird eine stärkere Neubildung von Feinwurzeln angeregt.

3.    Pflanzen mit Wurzelballen:

Hier muss der Wurzelballen nicht angeraut werden! Das Ballentuch sollte an der Pflanze belassen werden. Die Wurzeln drücken sich durch das Ballentuch, das sehr leicht nachgibt und später verrotten wird. Hat das Ballentuch oben einen Knoten, kann dieser geöffnet werden, wenn die Pflanze im Pflanzloch steht. Das Ballentuch sollte nicht vorher entfernt werden, da die Gefahr besteht, dass der Ballen sonst auseinanderfällt.

4.    Pflanzung:

Wichtig ist es, bei jeder Pflanzung frische Pflanzerde zu verwenden. Diese wird mit dem Aushub aus dem Pflanzloch vermischt. Zunächst füllen Sie etwas von der Erdmischung unten ins Pflanzloch und stellen Sie die Pflanze gerade darauf. Der Wurzelballen sollte so im Pflanzloch stehen, das seine Oberfläche 2-3cm tiefer steht als die umgebende Beetfläche. Der Wurzelballen sollte nicht zu tief sitzen und nicht oben aus dem Pflanzloch herausragen. Nun kann die restliche Erdmischung aufgefüllt werden. Dabei sollte die Erde im Pflanzloch mit dem Fuß angetreten werden, damit die Wurzeln auch sicher Bodenschluss haben. Die Pflanze sollte dabei gerade stehen. Auf dem Wurzelballen werden 2-3cm Erdmischung verteilt.

5.    Gießrand:

Gerade bei größeren Pflanzen ist es wichtig einen Gießrand anzulegen, da sonst beim Gießen das Wasser zur Seite weglaufen kann. Die Pflanze kann Wasser nur direkt am Wurzelballen aufnehmen. Schütten Sie mit der von der Pflanzung übrigen Erde einen Wall um das Pflanzloch auf. Dieser sollte ca. 10cm hoch sein.

6.    Angießen:

Durch das Angießen setzt sich die Erde im Pflanzloch und die Wurzeln bekommen Bodenschluss. Das sollte direkt nach der Pflanzung gemacht werden. Füllen Sie vorsichtig den Gießrand mit Wasser und wenn das Wasser eingesickert ist, dann wiederholen Sie den Vorgang noch einmal.

Nun hat die Pflanze die besten Voraussetzungen um gut anzuwachsen. Dafür braucht Sie aber auch Zeit. Es dauert mehrere Wochen bis sich genügend neue Wurzeln gebildet haben, um mit dem Wachstum der Triebe zu starten. Wählen Sie den Platz für die Pflanze mit Bedacht aus, denn ein späteres Umpflanzen stört die Entwicklung.
Achten Sie auf ein regelmäßiges und bedarfsgerechtes Gießen in den ersten Monaten nach der Pflanzung. Das heißt alle 2-3 Tage sollte man so gießen, dass der Gießrand gefüllt ist und das Wasser 2 Mal in den Boden einsickern kann. Auch bei regnerischem Wetter, sollte man kontrollieren, ob genügend Wasser an der Pflanze angekommen ist. Denken Sie daran, dass der Wurzelbereich der Pflanze noch klein ist und sie nur direkt am Pflanzloch Wasser aufnehmen kann.

Mein Konto

Anmelden

Mit Hilfe von 'MeinKonto' können sie auf vergangende Anfragen zurückgreifen.